Risdvo, ukrainische Weihnachten

WIR FEIERN UKRAINISCHE WEIHNACHTEN

Unglaubliches Gefühl vom Fest und von einer großen Familie hat unsere Weihnachtsfeier hinterlassen, die am 11. Januar stattgefunden hat.
Zunächst verwandelte sich der leere Saal – wie mit einem Zauberstab – zum festlich geschmückten Saal. Jeder, der neu dazukam, half an der Stelle, wo Hilfe gebraucht wurde. Die Männer bauten die Tische auf und die Frauen schmückten sie sogleich. Und als die ersten Gäste kamen, waren wir schon fertig, und das in einer sehr kurzen Zeit.

Danach kamen unsere Gäste und bereicherten unser Büffet mit verschiedenen leckeren Speisen, so dass sich unsere Tische darunter biegten. Herzlichen Dank an alle dafür!
Der Auftritt von den Kindern aus der ukrainischen Samstagsschule gehört mittlerweile auch zur Tradition unseres Festes. Kinder, ihr seid unglaublich! Danke an alle Kinder, ihre Eltern und an die Lehrer und Erzieher für ihren festlichen Auftritt und ihre Begrüßung!

Nach dem Kinderauftritt bekamen auch die „Großen“ ihre Chance, an einem symbolischen Wettbewerb teilzunehmen: Jeder Tisch sollte ein ukrainisches Weihnachtslied vorsingen. Natalia – Deine Idee war hervorragend! Fast alle haben mitgemacht, so dass man das Singen bestimmt auch in der Ukraine hören konnte.


Auf dem Fest konnte man ukrainische, deutsche,  englische, italienische, türkische Sprache hören, da unsere Gäste nicht nur die Ukrainer aus unserer Region waren, sondern auch viele andere Menschen, die sich für unsere Kultur interessieren, unabhängig von der Nationalität. Viele von diesen Menschen sind bereits gute Freunde unseres Vereins geworden. Diesmal hatten wir sogar einen Gast mit ukrainischen Wurzeln aus Kanada. Denn uns hat ein deutsch-kanadisches Paar besucht, von dem wir sehr nette Dankesworte nach der Feier bekommen haben. Unsere Gäste waren auch Ukrainer aus dem Elsass, die lang bekannte Freundin unseres Vereins Kseniya Fuchs, Redakteurin der Zeitschrift „Gelblau“ und die Mitbegründerin des Vereins „Atelier für Sport und Kultur“ aus Stuttgart, sowie viele andere Menschen aus der Umgebung.
Was ist das für ein ukrainisches Fest ohne Tanzen? Das kann es gar nicht geben. Auch dieses Jahr, trotz ursprünglicher technischer Probleme mit der musikalischen Begleitung, tanzten alle – große und kleine – zur ukrainischen und anderen Tanzmusik.
Der Geist unserer Heimat war auf jeden Fall auf unserem Fest.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen für die gute Laune, bei unseren Gästen für die leckeren Speisen und großzügige Spende, beim Verein „Ukrainer in Karlsruhe“ für die Organisation der Feier, bei allen Helfern – in der Küche wie im Saal – für Ihre Unterstützung. Ihr alle habt große Arbeit geleistet, oft unsichtbar, jedoch sehr wichtig, damit das Fest stattfinden konnte.

Die Feier ist zu Ende, wir versuchen aber, diese Feiertadition weiterhin zu behalten!
Ihre Ukrainer in Karlsruhe
Gemeinsam sind wir stark!

Danke an die fleißigen Fotografen: Denis Iwanow, Martin Kindler, Inna Hroz, Kseniya Fuchs, Robin Gord, Iryna Mathes